MUT-Programm

MUT-ProgrammMUT ist ein niederschwelliges Mülheimer Sprach-Programm, mit dem Frauen und Eltern in Eppinghofen und Styrum ermutigt werden sollen die deutsche Sprache zu erlernen und ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Angestrebt wird dabei eine heterogene Gruppenzusammensetzung, damit die deutsche Sprache die verbindende Verständigungsmöglichkeit für alle Teilnehmenden wird.

Die Angebote werden von verschiedenen Trägern in enger Kooperation mit den Bildungsnetzwerken Eppinghofen und Styrum durchgeführt.

 

Das MUT-Programm beinhaltet aktuell folgende Angebote:

 

Mut-Café

Frauen werden ermutigt und unterstützt die deutsche Sprache zu erlernen, sich ihrer eigenen Kultur bewusst zu werden und die deutsche Kultur besser kennen zu lernen. Sie bekommen Informationen rund um Erziehungsthemen, Bildungssystem, Gesundheit…

  • Wo: Astrid Lindgren-Schule, Mellinghofer Straße 56
  • Wann: Dienstags 8.30 bis 10.30 Uhr
  • Träger: Bildungsnetzwerk Eppinghofen, gefördert vom Europäischen Integrationsfonds (EIF)

 

Näh-Café

Im Näh-Café wird an den Stärken der Frauen angeknüpft. Viele Frauen haben Grundkenntnisse im Nähen, die sie einbringen können. Dieser ressourcenorientierte Ansatz motiviert die Mütter, sich aktiv einzubringen. Die Sprachförderung steht im Vordergrund.

  • Wo: Gemeinschaftsgrundschule an der Zunftmeisterstraße 21/23
  • Wann: Donnerstags, 8.30 bis 10.30 Uhr
  • Träger: AWO Mülheim, gefördert vom BaMF

 

Fahrradkurs für Frauen

Der Fahrradkurs stärkt die Verkehrskompetenzen von Frauen/ Müttern mit Migrationshintergrund und ist somit auch gleichzeitig eine Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz. Wie auch in den anderen MUT- Kursen wird hier die Sprachförderung hervorgehoben (Fachsprache, Verkehrsregeln und mehr).

  • Wo: Grundschule am Dichterviertel (Schulhof), Bruchstraße 85 in Mülheim
  • Wann: Dienstags und Donnertags, 16.00 bis 18.00 Uhr
  • Träger: Verkehrswacht e.V., gefördert vom BaMF

 

Elternintegrationskurs

Die Zielgruppe der Elternintegrationskurse sind Mütter und Väter, die ein besonderes Interesse an Erziehung, Bildung, Ausbildung und Berufswahl ihrer Kinder haben.

Der Spracherwerb soll durch Projektunterricht in- und außerhalb der Kursräume (zum Beispiel Exkursionen) unterstützt werden. Die Eltern sollen die Möglichkeit haben, im Kindergarten oder im Schulunterricht ihrer Kinder zu hospitieren. Sie sollen so früh wie möglich in Kontakt mit den Lehrkräften beziehungsweise Erziehern und Erzieherinnen treten, Elterngremien kennenlernen und dort mitarbeiten. Die Kurse sollen deshalb in der Nähe oder idealerweise in den Bildungseinrichtungen der Kinder stattfinden.

  • Wo: Grundschule am Dichterviertel
  • Wann: 3x Wöchentlich
  • Träger: SfS-Schulungsgesellschaft, gefördert von den Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration der Bundesregierung (BReg und BaMF)

Ansprechpartnerin: Gilberte Driesen, Telefon: 0208/386-42-36.

Weitere Informationen finden Sie ebenfalls in der beigefügten MUT-Broschüre.

 

Kontakt

Halime Cakir Nurdogan

 

Kontext

Stand: 06.11.2013
Bereich: Internet

Newsletter

Autorenanmeldung

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj